CDU-Kreisvorsitzender Arne Rüstemeier, Grünen-Vorsitzende Benita Brackel-Schmidt und der Flensburger SPD-Chef Florian Matz freuten sich sichtlich, so viele aktive Wahlkämpfer*innen aus ihren drei Parteien begrüßen zu können.

„Morgen starten wir in die letzten 50 Tage. Während andere Kandidaten gerade mit ihrem Wahlkampf beginnen, gehen wir mit vielen Aktionen in einen langen Endspurt“, sagte die  OB-Kandidatin Simone Lange.











Das demokratische Wahlbündnis plant eine Reihe von Aktivitäten für die Schlussrunde. Dabei geht es nicht nur darum für die gemeinsame Kandidatin zu werben, sondern auch die Flensburgerinnen und Flensburger zur Wahl aufzurufen.

„Die 27 Prozent Wahlbeteiligung bei der letzten Oberbürgermeisterwahl waren erschreckend wenig. Unser aller Ziel ist, die Wahlbeteiligung zu erhöhen und die Menschen zum Wählen zu bewegen“, ist man sich unter den Bündnispartnern einig.

Es sind viele Aktionen geplant, um möglichst viele Menschen an die Wahlurnen zu bringen. Dabei wird es natürlich auch die traditionellen Wahlkampfinstrumente geben. Ab dem 25. April wird es stadtweit die Wahlplakate geben, die die bevorstehende OB-Wahl noch stärker bekanntmachen werden. Simone Lange stellte der Versammlung ihre Plakate vor, die dabei auf einhellige Zustimmung stießen.

Ebenso wird es an den letzten Wochenenden vor dem Wahltermin Infostände in der Flensburger Innenstadt geben, an denen die Kandidatin zum Kennenlernen zu Verfügung steht.

„Selbstverständlich werde ich auch meine Hausbesuche fortsetzen. Ich habe inzwischen an fast  1.000 Flensburger Haus- und Wohnungstüren geklingelt und dabei so viel positive Reaktionen und so viel Zuspruch erlebt.  Dieser direkte Kontakt zu den Menschen ist mir ungeheuer wichtig“, machte Simone Lange noch einmal deutlich.

Eine Kandidatinnen-Zeitung wird in Kürze in die Verteilung gehen und die Homepage simone-lange.de wird erweitert. Dazu wird es Videoclips der Kandidatin und zahlreiche Unterstützer*innen-Videos für die Homepage und die sozialen Netzwerke geben. Hier wird man auch erfahren, wo man die Kandidatin treffen kann.

Viele weitere kreative Vorschläge wurden gemacht und groß war auch der Andrang, als es darum ging sich in Listen für die Mitarbeit bei den verschiedenen Aktionen einzutragen.

„Der heutige Abend, an dem es nicht nur um Worte, sondern vor allem um das Anpacken ging, hat mir gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit funktioniert und darauf kommt es an.  Aus meinen Hausbesuchen und vielen Gesprächen habe ich mitgenommen, dass Flensburg einen Wechsel an der Rathausspitze will. Ich möchte Oberbürgermeisterin für alle Flensburger*innen sein. Dafür stehe ich am 5. Juni zur Verfügung“, so  Simone Lange abschließend.

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen

Jetzt gleich kommentieren:

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Auch interessant

Was braucht ein engagiertes Miteinander in Flensburg?

Flensburg. Wie möchten Flensburgs Einwohnerinnen und Einwohner miteinander leben? Was mach…