Flensburg (ots) – Heute Mittag gegen 12.30 Uhr wurde ein dänischer Staatsbürger bei der Flensburger Bundespolizei vorstellig. Er wolle seinen Pass überprüfen lassen, da er beabsichtigt ins Ausland zu fliegen. Die Beamten taten ihm auch den Gefallen und bemühten den Fahndungscomputer. Der Pass war in Ordnung, leider kamen jedoch ein Haftbefehl (500,-Euro oder 50 Tage Ersatzfreiheitsstrafe) und eine Geldstrafe bei der Überprüfung heraus. Der 39-jährige Däne wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Betruges gesucht. Auch bestand eine zweite Ausschreibung wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung. Er war im Jahr 2010 mit 47 km/h zu schnell gefahren und hatte bis dato seine Geldstrafe in Höhe von 183,50 Euro nicht beglichen. Er konnte jedoch die in beiden Ausschreibungen geforderten Geldstrafen in Höhe von 683,50 Euro begleichen. Einer Auslandsreise steht somit nichts mehr im Wege. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Originalmeldung:
Polizeipresse Flensburg @ presseportal.de











(Bildquelle: Arno Bachert / pixelio.de)

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen

Jetzt gleich kommentieren:

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Auch interessant

Achtung Betrug: Sportvereine im Visier der „Vorsitzenden“

Flensburg/Schleswig-Flensburg (ots) – Seit einigen Tagen sind Sportvereine in Flensb…