Fußballehe in Flensburg

| 28/07/2017

Nun hat sie letzten Endes doch geklappt, die „Fusion“ oder „Zusammenlegung“, die „Eheschließung“ zweier alteingesessener Flensburger Sport- und Fußballvereine: Der SC Weiche Flensburg 08 – so heißt seit einigen Tagen, genau ab dem 1. Juli 2017, der neue „Großverein“ in Flensburg. Wie der Name bereits verrät, sind es die traditionsreichen Alt-Vereine ETSV Weiche Flensburg und Flensburg 08, die diesen Schritt gewagt und auch vollzogen haben.
Es war ja nicht der erste Anlauf, in Flensburg eine Konzentration der Leistungsmannschaften, eine Bündelung der Kräfte, herbeizuführen – bislang ist dieses Unterfangen jedoch stets, aus unterschiedlichen Gründen, gescheitert.
Bei dieser nun erfolgreich durchgeführten Zusammenlegung war wohl zum einen die Zeit einfach reif für ein solches Projekt, zum anderen waren jedoch auch die richtigen handelnden Personen an den richtigen Stellen beteiligt, die sich in der Planungsphase über ein Jahr lang Zeit genommen haben, um alle – aber auch wirklich alle – Aspekte einer solchen Verbindung zu prüfen, in unterschiedlichen Kommissionen zu besprechen, zu klären, und letztlich auf eine so gut strukturierte und seriöse Basis zu stellen, dass man es tatsächlich geschafft hat, die Mitgliederversammlungen der beiden Vereine vom Konzept des Neu-Vereins zu überzeugen, und es erreicht hat, dass der neue Verein zu guter Letzt von einer überwältigenden Mehrheit der Vereinsmitglieder beschlossen wurde. Der Zusammenschluss der beiden Vereine ist korrekt bezeichnet eigentlich keine Fusion; der Verein ETSV Weiche ist erhalten geblieben, der Verein Flensburg 08 wurde aufgelöst, alle rund 600 Vereinsmitglieder von Flensburg 08 sind komplett vom ETSV Weiche übernommen worden – wenngleich es rund 50 Vereinsaustritte in beiden Vereinen gegeben hat, meist von Mitgliedern, die mit der Zusammenlegung nicht einverstanden waren. Die handelnden Personen der Vorstände beider Alt-Vereine sind beinahe komplett in gleicher oder ähnlicher Funktion auch im neuen Verein tätig.
Mit dem Beginn der neuen Saison, der Spielzeit 2017/2018, gehen nun sämtliche Mannschaften erstmalig als SC Weiche Flensburg 08 an den Start, die erworbenen Startrechte in Regionalliga, Oberliga (neu statt Schleswig-Holstein-Liga), Landesligen und Verbandsligen, sind übernommen worden – auf der Kreisebene natürlich auch – und folgerichtig gehen die Regionalligamannschaft als „I“, die Oberligamannschaft als „II“, usw. in die neue Spielzeit hinein. Der neue Verein hat 7 Herrenmannschaften gemeldet (eine weitere ist als „Freizeitteam“ unterwegs) und insgesamt 25 Junioren-Mannschaften.
Die in die ETSV Flensburg-Weiche Liga GmbH & Co. KG (vormals ETSV Weiche Liga GmbH) mit Sitz in Harrislee ausgegliederte Ligamannschaft spielt aktuell in der viertklassigen Regionalliga Nord. Als Regionalligist ist der SC Weiche Flensburg 08 auch der klassenhöchste Flensburger Klub. An der SC Weiche Flensburg 08 Liga GmbH & Co. KG ist neben dem Verein ein weiterer Kommanditist beteiligt. Die voll haftende und zur Geschäftsführung berechtigte Komplementärin ist die ETSV Flensburg-Weiche Liga Verwaltungs GmbH, deren Anteile gemäß der 50+1-Regel mehrheitlich vom Verein und von einem weiteren Gesellschafter gehalten werden. Ebenfalls in diese GmbH wurden die hochklassig spielenden Juniorenmannschaften integriert.
Eine eigens dafür eingesetzte Arbeitsgruppe hat sich der Durchführung des umfangreichen Spielbetriebs angenommen. Die bereits vorhandenen Sportanlagen – das Flensburger Stadion mit zahlreichen Fußballplätzen – sowie das mit drei Spielfeldern ausgestattete Manfred-Werner-Stadion in der Bredstedter Straße in Weiche werden weiter genutzt werden; die Herrenmannschaften verbleiben für die Austragung ihrer Heimspiele sowie den Trainingsbetrieb dort, wo sie schon vorher gespielt haben, das gilt grundsätzlich auch für die Juniorenmannschaften, insbesondere die jüngeren Jahrgänge: Die D- bis G-Jugendmannschaften sollen dort spielen, wo die Spieler zu Hause sind, salopp gesagt nach dem Motto „Kurze Beine, kurze Wege“. Neben den Spielstätten werden auch die Geschäftsstellen und Vereinsheime weiterhin betrieben und genutzt werden – das ist auch schon aus praktischen Gründen unerlässlich.
Der allgemeine Zustand des Flensburger Stadions an der Arndtstraße in Mürwik ist schon länger ein Thema, das alle Fußballinteressierten und die Verantwortlichen in den dort ansässigen Vereinen umtreibt. Die Stadt Flensburg hat – auch wegen des Zustandes des Stadions – vor gut einem Jahr einen Sportentwicklungsplan verabschiedet, der u. a. den Bau von fünf Kunstrasenplätzen bis zum Jahr 2025 in Flensburg vorsieht. Einer dieser Kunstrasenplätze soll später einmal im Flensburger Stadion angelegt werden, konkret ist der erste Zuschlag jedoch an den TSB Flensburg gegangen, der zweite wird, vielleicht sogar noch mit Baubeginn Ende 2017, in Flensburg-Weiche auf der Anlage neben dem Manfred-Werner-Stadion entstehen, vorgesehen ist dieser Kunstrasenplatz in Schräglage auf dem heutigen C-Platz, der bisherige B-Platz wird um rund 10 Meter nach hinten „verschoben“, bleibt jedoch als Spielstätte erhalten.
Die Verantwortlichen des SC Weiche Flensburg 08 wollen, da aus ihrer Sicht die Zeit drängt, bereits für die Gegenwart einen regionalligawürdigen A-Platz in Weiche zur Verfügung haben. Aktuell beträgt die Kapazität des Manfred-Werner-Stadions bei sogenannten „Sicherheitsspielen“ 1.500 Zuschauer, bei den normalen Spielen beläuft sie sich auf 3.300 Zuschauer. Um künftig auch an einem Freitagabend Punktspiele austragen zu können, ist ein adäquates Flutlicht vonnöten – eine Flutlichtanlage soll möglichst noch im November 2017 installiert sein. Weiterhin ist eine Überdachung der Stehtribüne – optimal auch noch in 2017 – vorgesehen.
Hinter vorgehaltener Hand erfährt man von Fußballinsidern, dass ein möglicher Umbau oder Ausbau des Flensburger Stadions noch lange nicht beschlossene Sache sei – möglicherweise ist aufgrund der zentralen städtischen Lage gar eine Vermarktung in Sachen Bauland denkbar – dann wäre mittel- und langfristig ein totaler Stadionneubau „auf der grünen Wiese“ wieder ein Thema für die Region Flensburg.
Welche Ziele und Pläne haben die Verantwortlichen des SC Weiche Flensburg 08 denn nun für die Zukunft entwickelt?
Der erste wichtige Riesenschritt ist mit der Verschmelzung durch Aufnahme beider Alt-Vereine zum SC vollzogen: Der nächste wichtige Schritt wird die Konsolidierung sein, der Gewöhnung aller Beteiligten an die Neuerungen. Die Leistungsmannschaften haben bereits in der eben abgelaufenen Spielzeit 2016/2017 auf hohem Niveau gespielt, fast alle dieser Teams waren in ihren Staffeltabellen schon an der Schwelle zur nächsthöheren Spielebene angesiedelt, so dass das Ziel der nächsten Jahre folgerichtig für die 1. Männermannschaft nur die 3. Liga sein kann, und für die Leistungsmannschaften der A- bis C-Jugend die jeweilige Jugend-Regionalliga. Das Potential ist zweifellos vorhanden, neben den guten Spielern stehen genügend qualifizierte Übungsleiter zur Verfügung. Daneben ist es jedoch immens wichtig, ein solches Angebot auch nachhaltig von Jahr zu Jahr vorhalten zu können; denn selbst der Fußball ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich für alle Kinder und Jugendlichen die Freizeitbeschäftigung Nummer 1 – sogar der „große“ DFB beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit den Folgen des sogenannten „Drop Out“, des immer stärker spürbar werdenden Rückgangs von Spielern in den älteren Junioren-Jahrgängen. Die Ursachen hierfür sind vielfältig; neben den immer zahlreicher werdenden Ganztagsschulen hat zweifellos auch die sich verändernde Gesellschaft und das geänderte Freizeitverhalten auch der jungen Leute Schuld an dieser für den Sport ungünstigen Entwicklung.
Die Bündelung der Kräfte im Großverein SC Weiche Flensburg 08 lässt hoffen, dass in Flensburg der Fußballsport neues und zusätzliches Gewicht bekommen hat, dass dieser für viele Mitbürger „schönste Sport der Welt“ neben dem Breitensportangebot auch weiterhin als Leistungsfußball hier vor Ort angeboten werden kann, dass neben dem Sport Nr. 1 in Flensburg, dem Bundesliga-Handball der SG Flensburg-Handewitt, der Fußball somit in den nächsten Jahrzehnten eine gute und ihm gebührende Rolle spielen kann.
Peter Feuerschütz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.